Neue Hepatitis-B-Impfempfehlungen

Säuglinge sollen im Alter von 2, 4 und 12 Monaten geimpft werden.

Bislang wurde die Hepatitis-B-Impfung für Jugendliche im Alter von 11-15 Jahren empfohlen. Im Jahr 2004 wurden die Empfehlungen auf Säuglinge und Kinder ausgeweitet. Nun sind neue Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit BAG und der eidgenössischen Kommission für Impffragen EKIF erschienen. Die wichtigste Änderung: Im Zusammenhang mit den neu verfügbaren sechsfach Impfstoffen, sollen schon Säuglinge vollständig gegen das Hepatitis-B-Virus geimpft werden. Jugendlichen mit verpassten Impfdosen sollten weiterhin geimpft werden.

3 Dosen verabreicht im Alter von 2, 4 und 12 Monaten bieten einen lebenslangen vollständigen Impfschutz. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt, dass 90-95 Prozent der Kleinkinder 3 Dosen der Impfung gegen Hepatitis B erhalten sollten. In der Schweiz beträgt heute die Durchimpfungsrate bei 16-Jährigen bei 70 Prozent. Mit der Änderung der Impfempfehlungen erhoffen sich BAG und EKIF, dass bis 2030 95 Prozent der 16-Jährigen über den vollständigen Impfschutz verfügen.

Virale Hepatitis soll weltweit eliminiert werden. Die neuen Impfempfehlungen sind auch unter diesem Aspekt begrüssenswert, werden sie doch helfen, die Eliminationsziele von viraler Hepatitis in der Schweiz zu erreichen.

Zum BAG-Bulletin 13/19

Neue Impfempfehlungen zu Hepatitis B: Factsheet

Zurück