Todesursache Hepatitis C: Die Meldungen sind lückenhaft

Eine Analyse der Universität Genf zeigt, dass die Sterberate aufgrund von Hepatitis C bislang stark unterschätzt wurde. Gemäss Daten des Bundesamts für Statistik sterben fünf Mal mehr Menschen an Hepatitis C als an HIV. Die Autoren der Studie konnten zeigen, dass bei weitem nicht bei allen Todesfällen eine existierende Hepatitis-C-Infektion erwähnt wird. Dies lässt vermuten, dass die Sterberate aufgrund von Hepatitis C bedeutend höher ist als bisher angenommen.

Die Autoren haben Daten der Todesfälle vom Bundesamt für Statistik mit den Todesfällen von Patienten, die in der Schweizerischen Hepatitis-C-Kohorte verzeichnet waren, verglichen.

Die Untersuchung zeigt, dass nur in einem guten Drittel der Fälle von Patienten, die in der Schweizerischen Hepatitis-C-Kohorte registriert und also HCV-positiv waren, Hepatitis C auf dem Totenschein erwähnt wurde. Auch bei den Todesfällen der Hepatitis-C-Patienten, bei denen die Ärzte als Ursache die Hepatitis-C-Infektion angegeben haben, erschien HCV als Todesgrund nur bei etwas mehr als der Hälfte bem Bundesamt für Statistik.

Die Autoren schliessen daraus, dass die Mortalität aufgrund von HCV nicht bei 3 auf 100'000 Personenjahre, sondern bei 16-20 auf 100'000 Personenjahre liegt.

Todesfälle aufgrund von HIV, HBV und HCV. (Quelle: Bundesamt für Statistik)

Figur 1: Todesfälle aufgrund von HIV, HBV und HCV. (Quelle: Bundesamt für Statistik)

Grafik Todesfälle und wahrscheinliche Todesfälle aufgrund von HCV (Quelle: Bundesamt für Statistik).

Figur 2: Todesfälle und wahrscheinliche Todesfälle aufgrund von HCV (Quelle: Bundesamt für Statistik).

Zurück